Donnerstag, 3. Dezember 2015

Waseem Razeek erzielt seine ersten Tore im Profigeschäft

Im Sommer wechselte Waseem Razeek von Union Berlins U23 aus der Regionalliga zum 3. Liga Aufsteiger Magdeburg. Für den in Berlin geborenen Flügelflitzer war es nach einem kurzen Intermezzo bei Unions erster Mannschaft der Schritt ins Profigeschäft.

Waseem hat sich gut eingelebt in Magdeburg und auf Grund seiner immensen Schnelligkeit war auch schnell sein Spitzname gefunden: "Speedy". Genau dieser Speed brachte ihm schon zu Beginn der Saison einen Stammplatz im Team von Jens Härtel ein. Nach einer kurzen Phase als Einwechselspieler, meldete sich Waseem letztes Wochenende gegen Stuttgarts U23 mit zwei Toren eindrucksvoll zurück in der Startelf. Sportfotos-Magdeburg (www.sportfotos-md.de) kommentierte die Leistung von Waseem mit den Worten: "Der kleine Razeek und seine große Show."


Spielbericht von "Sport im Osten" mit den Toren von Waseem Razeek 
(Min. 3.15 und 5.40) 

Sonntag gegen Würzburg 



Dass es am Ende nur zu einen 2:2 reichte, trübt die Stimmung natürlich. "Aber wir sehen schon weiter", kommentiere Waseem den späten Ausgleich. Weiter geht es am Sonntag bei den Würzburger Kickers. Gegen den Tabellennachbarn will Waseem nachlegen und das Ganze dann noch mit einem Sieg garnieren. 

Bisher bringt es Waseem auf 14 Einsätze in der 3. Liga und hat dabei zwei Tore selbst erzielt und zwei weitere vorbereitet. Trainer Härtel setzt ihn zumeist auf dem rechten Flügel ein, aber auch über links hat Waseem seine Gegenspieler mit seinen Tempodribblings schon stehen lassen.


Das sagt die Twitter Community über Waseem Razeek




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen