Montag, 20. Juni 2016

Italien - denn sie haben keine Angst

Die Vorrunde der Euro 2016 ist fast vorbei und wir haben bisher ein sehr torarmes Turnier gesehen, ein Grund mehr für mich auf die traditionell beste Defensive der Welt zu setzen - Italien.

Die italienischen Fans - im speziellen mein Pizzabäcker von nebenan - hatten vor dem Turnier keine großen Stücke auf ihr Team gesetzt. "Zu alt, einfach zu alt sind die", war die Antwort von Monti, als ich ihn nach dem Leistungsstand seines Teams fragte. Ihm war Angst und Bange in Hinblick auf das erste Spiel gegen Belgien. Doch ein 2:0-Erfolg später dazu noch das in klassischer Italien-Manier gewonnene Spiel gegen Schweden, haben nicht nur ihn ungestimmt.



Auf ein Mal sind die Italiener wieder Mitfavorit auf den Titel. Und das zu Recht. Tausche "alt" gegen "erfahren" und du weißt warum die Italiener ein heißer Favorit auf den Cup sind. Zu erfahren und abgezockt tritt die Abwehr um die lebende Torwartlegende Gianluca Buffona auf, als dass man sich vorstellen könnte, wer die Squadra Azzurra schlagen kann.

Die neuen offensiv Spieler, die das nichtnominierte Entfant terrible Mario Balotelli vergessen lassen, Eder, Pelle, Immobile und Zaza haben alle kein Weltklasseformat, aber wissen wo das Tor steht und haben somit anderen offensiv Abteilungen wie zum Beispiel der des deutschen Teams bisher einiges voraus.

Dazu kommt der unerschöpfliche Glaube einer jeder italienischen Nationalmannschaft - der Glaube, dass sie jedes Spiel gewinnen können. Beispielhaft fällt mir hier immer wieder eine Szene aus Sönke Wortmanns Sommermärchen ein, als der italienische Betreuer Nello die Martino auf die Motivation der Deutschen, welche sich mit "Auf geht's Jungs, die haben Angst", gegenseitig anfeuerten, auf deutsch antworte, "nein nein mein Junge, wir haben keine Angst". Wie sich zeigte hatte er Recht.

Also alles Auf Italien, denn sie haben keine Angst!

Ich sehe es wie Mixter X und gebe dem blauen Traum auch einen Namen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen