Sonntag, 4. Oktober 2015

Trabzonspor: Gewalt unter Spielern und Festnahme am Flughafen

Kein gutes Wochenende für Sportler aus der Schwarzmeerstadt Trabzon. Die dritte Niederlage von Trabzonspor in Folge am 7. Spieltag der Süperlig wird überlagert von Meldungen über Festnahmen und Schlägereien.

Am Sonnabend früh morgens wollte Trabzonspor Linksaußen Kevin Constant vom Flughafen Atatürk in Istanbul nach Nice in Frankreich aufbrechen. Doch daraus wurde nichts. Presseberichten zufolge verwickelte sich der Fußballer mit der Flughafen Security und der Flughafen Polizei in einen Streit. Auf Englisch soll er daraufhin die Beamten beleidigt haben. Hintergrund: Der Fußballer soll trotz Normal-Ticket auf Behandlung als Business-Flieger bestanden haben. Aufgrund der Beleidigungen wurde er daraufhin in Handschellen abgeführt und festgenommen und erst nach dem Verhör durch die Staatsanwaltschaft gegen Abend wieder freigelassen. Ihm droht nun ein Verfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Zudem soll sich nun noch der Taxifahrer der Constant zum Flughafen gefahren hat gemeldet haben, er wirft dem Spieler vor ihn um das Fahrgeld geprellt zu haben.

Constant wechselte letzte Saison vom AC Mailand für die Summe von 8 Millionen Euro zu Trabzonspor. Aus disziplinarischen Gründen wurde er vom Verein letzte Saison intern gesperrt, gehört jedoch diese Saison zum festen Aufgebot.

Gewalt in der Kabine

Erst jetzt wurde ein Vorfall von letzter Woche bekannt. Im Anschluß an die Niederlage bei Osmanlıspor (1:3) soll Mittelfeldspieler Erkan Zengin noch in der Umkleidekabine seinen Teamkollegen Mehmet Ekici mitten ins Gesicht geschlagen haben. Auslöser soll ein Kommentar von Mehmet Ekici gewesen sein, indem er die Geschwätzigkeit seines Mitspielers kritisierte. Der gebürtige Münchener Ekici, soll seitdem nicht am Training teilgenommen haben und Schwierigkeiten haben die Handgreiflichkeit zu verarbeiten. Trabzonspor schweigt zu dem Vorfall, gab jedoch am Freitag bekannt das Ekici aufgrund einer Verletzung drei Wochen nicht spielen könne. Eine Entschuldigung von Zengin gegenüber Ekici soll auch acht Tage nach dem Vorfall noch ausstehen.


Vergiftete Spielabsage

Schlechte Stimmung auch bei dem Basketball Team aus Trabzonspor. Aufgrund einer Lebensmittelvergiftung von gleich 5 Spielern von Trabzonspor Medical Park musste das Pokalspiel zwischen TED Ankara und Trabzonspor abgesagt werden. Die Spieler sollen zuvor Kokoreç gegessen haben. Ein besonders am schwarzen Meer beliebtes Gericht, welches aus am Drehspieß gegrillten Lammdärmen besteht. Die Vergiftung war so schlimm, das der Verband dem Antrag Trabzonspors auf Spielabsage zustimmte. Mit Problemen dieser Art würde zumdestens Schluß sein, wenn die Türkei in die EU aufgenommen würde und einer gängigen Verschwörungstheorie glauben geschenkt wird. Demnach wäre mit einem EU-Beitritt Schluß mit dem Kokoreç, denn das würde den Türken dann verboten. Das es z.B. beim EU-Mitglied Griechenland bis heute ganz legal das Pendant Kokoretsi zu Essen gibt, ist dann eine ganz andere Gechichte.

Kokoreç Verkäufer in der Türkei - Foto aus Wikipedia, CC BY 2.0, by William Neuheisel https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kokoreç_(6377122133).jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen