Sonntag, 16. November 2014

Profifußball nach Gewaltattacke bis auf weiteres ausgesetzt

Sportliche Erfolgslosigkeit und Spielverschiebungen, - der griechische Fußball hat einiges zu erleiden. Nun, nach einem Gewaltangriff auf den ehemaligen Schiedsrichter Christoforos Zografos in der griechischen Hautstadt Athen, ruht bis auf weiteres der Spielbetrieb in allen Profiligen des Landes.

Presseberichten zu Folge wurde der 45- jährige Ex-FIFA Referee Zografos im West-Athener Stadtteil Kolonos von zwei unbekannten Motorradfahrern mit Holzknüppeln am Freitagabend auf offener Straße verprügelt. Der Verband beschloß nun bis auf weiteres keine Schiedsrichter mehr für die Profiligen des Landes bereit zu stellen. Eine erneute Entsendung von Schiedsrichtern machen sie von Maßnahmen zum Schutze der Schiedsrichter abhängig, die von öffentlichen Stellen und der Polizei einzuleiten seien.

Zografos arbeite zuletzt als zweiter Mann im vom Fußballverband eingesetzten zentralen Schiedsrichterkomitee. Das Komitee unter Führung des international renommierten Ex-Schiedsrichters Hugh Dalles ist neben der Kontrolle von Schiedsrichtern, Spielansetzungen auch mit der Aufklärung von mutmaßlichen Spielverschiebungen betreut.

Zuletzt kam es erst im September in Griechenland zu einer einwöchigen Zwangspause der 3. Liga. Auslöser war auch hier Gewalt. Ein Fan kam bei Ausschreitungen ums Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen