Sonntag, 13. März 2016

Wer tritt in Mannings (riesige) Fußstapfen

Die wohl spannendste Frage der NFL Off-Season ist, wer ersetzt Peyton Manning als Quarterback der Denver Broncos. Mit Brock Osweiler wähnten die Broncos den Nachfolger bereits in den eigenen Reihen, doch Osweiler hatte anderes im Sinn. Der 25-jährige unterschrieb am Mittwochabend (9. März 2016) einen 72 Millionen Dollar Mega-Vertrag bei den Houstan Texans.

Dem im Jahr 2012 von den Broncos gedrafteten Osweiler waren die Fußstapfen von Manning wahrscheinlich einfach zu groß und auch das Angebot der Texans soll besser als das der Broncos gewesen sein. Für Osweiler wird es der richtige Schritt gewesen sein, wäre er in Denver doch ständig mit seinem Vorgänger Manning verglichen worden. Zudem wäre Osweiler nicht, wie einem neuen Quarterback ein gewisse Eingewöhnungszeit von den Medien und Fans gewährt worden, da er schon seit Jahren zum Kader der Broncos gehört.


Die Frage bleibt also, wer traut es sich zu Peyton Manning zu ersetzten und wer ist überhaupt zu haben für die Broncos. Dass der am Freitag verpflichtete Mark Sanchez nur der Ersatz vom abgewanderten Osweiler ist, dürfe  klar sein. Zwar ist Sanchez ein guter Quarterback, doch nach seiner Verletzung an der Wurfschulter im Jahr 2013 fand er nie zu seiner alten Form zurück. Die Broncos holten somit zwar mit Sanchez einen erfahrenen Back-Up Quarterback, doch ein weiterer wird folgen. So verkündete auch John Elway (Vize-Präsident der Broncos) in Bezug auf den Sanchez Transfer: "This is the 1st step in our process."

Mit Robert Griffin III, Jonny Manziel und Colin Kaepernick befinden sich eine Reihe interessanter Spieler auf dem Markt, welche das Potenzial zum Superstar haben. Doch bei allen käme eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Broncos einem Hollywood-Movie gleich.

Robert Griffin III ist das  Ausnahmetalent, was nach einer starken ersten NFL-Saison und einer darauf folgenden schweren Knieverletzung nicht mehr an alte Stärke anknüpfen kann und verzweifelt den Anschluss sucht.

Jonny Manziel eilt der Ruf des Rüpels voraus. Der Heisman Trophy Sieger von 2012 wurde auf Grund seines Jahrhunderttalents früh "Jonny Football" gerufen. Doch Genie und Wahnsinn liegen bekanntlich nah beieinander. So auch bei Manziel. Alkoholeskapaden mit anschließender Entziehungskur, lassen sich nur schwer mit dem Profisport vereinbaren. Sollten die Broncos jedoch diesen Jungen unter Kontrolle bekommen, könnten sie gemeinsam Geschichte schreiben, doch wie gesagt, dass würde eher an Hollywood erinnern.

Die realistischste der drei Optionen ist Colin Kaepernick. Der 28-jährige hat über Jahre bewiesen, dass er NFL kann. Im letzten Jahr folgte der erste Einbruch in seiner Kariere, doch das ist vielleicht nur das Zeichen, dass es Zeit ist für einen Wechsel. Oft ist es schwierig für einen Quarterback bei seinem Heimatverein (der Verein von dem sie gedraftet wurden) den ganz großen Durchbruch zu schaffen. Daher erscheint der Transfer von Kaepernick zu Denver genaus so sinnvoll, wie der Wechsel von Osweiler weg aus Denver.

Vielleicht überraschen uns die Verantwortlichen des NFL-Champions auch und zaubern jemand völlig anderen aus dem Hut. Bis dahin kann weiter spekuliert werden.


Verwandte Artikel



#Deflategate – Die platten Eier des Tom Brady

Am vergangenen Donnerstag kam die Nachricht über den juristischen Paukenschlag, den das südliche Bezirksgericht in New York City verkündet hatte: Tom Brady, Quarterback des aktuellen NFL-Champions New England Patriots und lebende Football-Legende, darf wider Erwarten in den ersten Spielen der neuen Saison auf dem Platz stehen, nachdem ihn die Liga im Mai im Rahmen des „Deflategate“ für die ersten vier Saisonspiele gesperrt hatte. ...

tumds.blogspot.de - 6 September 2015, Sonntag





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen